Allgemein – Lange Nacht der Wissenschaften Rostock
Programmheft Lange Nacht der Wissenschaften Rostock

Achtung liebe Mitwisser

Nach der „Langen Nacht“ ist vor der „Langen Nacht“ in diesem Sinne, merkt euch schon mal folgendes Datum 26. April 2018.

nach oben ↑

Grußwort Ministerin Birgit Hesse

Liebe MitWisserInnen,
manche von uns sind ja ohnehin überzeugt: Was man abends und nachts lernt, das prägt sich besonders gut ein. Für die „Lange Nacht der Wissenschaften“ gilt das in jedem Fall, denn die bietet so spannende Einblicke in das, was Wissen schafft, dass Sie alle das Gehörte, Gesehene und Gefühlte ohne Probleme behalten werden.

Können Maschinen wissen, was Menschen wollen? Wie beeinflusst das Weltraumwetter die irdische Technik? Wie geht 3D-Druck? Gebührt dem Goldhasen besonderer Schutz?

Schon diese wenigen Fragen zeigen, es ist auch in diesem Jahr für jede und jeden etwas dabei, das die eigene Neugier weckt und mitunter überraschende Antworten liefert.

Universität und Forschungseinrichtungen aus Rostock und Umgebung zeigen mit mehr als 200 Beiträgen in dieser Nacht, was unsere Wissenslandschaft in Mecklenburg-Vorpommern zu bieten hat. Sogar eine Reise durchs Universum können Sie in diesem Jahr unternehmen – ohne, dass Sie dabei um Lichtjahre altern: das Schauhaus „Planet Wissenschaft“ macht’s möglich.

Ich freue mich, dass ein so tolles Programm für große und kleine Entdecker entstanden ist, und dafür danke ich allen Beteiligten herzlich: ob sie nun aktiv mitwirken, die Veranstaltung organisiert haben oder finanzielle Förderer sind. Mein besonderer Dank gilt der Hansestadt Rostock, die ihren 800. Geburtstag zum Anlass nimmt, die „Lange Nacht der Wissenschaften“ kostenfrei zugänglich zu machen.

Zum ersten Mal ist diese erkenntnisreiche Nacht an den „GirlsDay“ UND den „BoysDay“ geknüpft, sodass hoffentlich noch mehr Schülerinnen und Schüler sich auf den Weg zu den verschiedenen Anlaufstationen machen als in den Vorjahren. Denn wenn Wissenschaft so greifbar wird, sollte man zupacken. In diesem Sinne wünsche ich eine Nacht voller Aha-
Momente!

Birgit Hesse
Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

nach oben ↑

Die Lange Nacht der Wissenschaften wird präsentiert von: