Jury – Lange Nacht der Wissenschaften Rostock

Thomas Böhm

Thomas Böhm studierte Kulturwissenschaften, Anglistik und Amerikanistik an der Humbuldt- Universität Berlin. Von 1999 bis 2010 war er Geschäftsführer der mediadock GmbH und Chef­redakteur von tv.rostock. Seit 2010 leitet er die Juni Media GmbH & Co. KG, einer TV Produktions­firma mit Sitz in der Hansestadt. Im selben Jahr übernahm er die Geschäftsführung und Programmverantwortung für TV:SCHWERIN. Seit 2012 leitet er den ersten landesweiten privaten TV-Sender MV1. Von Beginn an begleitete er die Lange Nacht der Wissen­schaften, die die Einbindung der Universität in die Stadtgesellschaft unterstützt. Ganz wichtig dabei der Kommunikationswettbewerb. Dieser fordert die Wissenschaft auf, ihre Themen zeitgemäß und originell in die Öffentlichkeit zu kom­munizieren. Thomas Böhm ist Vater von zwei Kindern und lebt in Rostock.

nach oben ↑

Renate Heusch-Lahl

Für Lebenswege interessiert sie sich am meisten. Viele Menschen in Rostock und Umgebung haben spannendes zu erzählen und gehen ihren eigenen Weg. Dafür brennt Renate Heusch-Lahl, die als Moderatorin, Coach und Mediatorin tätig ist. Zudem leitet die 48-Jährige das landesweite Mentoring Programm „Zukunft durch Aufstieg“. „Dialog und Kommunikation sind das A und O einer immer komplizierter werdenden Gesell­schaft. Dies gilt sowohl im Umgang nach außen als auch innerhalb einer Organisation“,

nach oben ↑

Beate Hlawa

(Bereichsleiterin Marketing/PR & Sales, Touris­mus­zentrale Rostock & Warnemünde) vermarktet die Hansestadt Rostock touristisch und bildet die strategische Schnitt­stelle zu Rostock Marketing. Veranstaltungsformate wie die Lange Nacht der Wissenschaften sorgen für Strahlkraft der Destination über die Region hinaus. Ko­operationen und Netzwerke der touristischen, wissenschaft­lichen und kulturellen Akteure sind entscheidend für die Profilierung der Hansestadt.

nach oben ↑

Michael Lüdtke
ist für das Marketing der BioCon Valley® GmbH zuständig, dem Cluster für Life Science und Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Zuvor koordinierte er den Wissenschaftsmarketingverein [Rostock denkt 365°] e.V. und machte gemeinsam mit anderen die Hansestadt Rostock im Jahr 2013 zur „Stadt der jungen Forscher“. Hier schuf er ebenfalls gemeinsam mit anderen die weltweit einmalige Science Soap „Sturm des Wissens“.
Der 40-Jährige hat Politikwissenschaften an der Universität Rostock studiert. Bereits vor, während und danach arbeitete er für diverse Medien, die Universität Rostock, die Agentur Sphinx ET und die H2F GmbH & Co. KG Kommunikationsagentur – vor allem in der Wissenschaftskommunikation und im Wissenschaftsjournalismus.

nach oben ↑

Kai Retzlaff

ist in der Industrie- und Handelskammer zu Rostock Fachbereichsleiter für Industrie, Innovation und Regionalentwicklung. Der 43-jährige absolvierte in den 90er Jahren an der Universität Rostock sein Studium zum Diplomingenieur für Landeskultur und Umweltschutz. Erste Berufserfahrungen sammelte er seit 1998 in einem Ingenieurbüro der Region. Hier machte er sich auch fit für die ab 2003 folgende Anstellung bei der IHK zur Unterstützung der Wirtschaft der Region. Zu seinen anfänglichen Aufgabenfeldern -Energie und Umwelt- kamen schnell die Felder Technologie und Innovation dazu. Somit entwickelte sich auch das zunehmende Engagement für die aktive Verknüpfung von Wirtschaft und Wissenschaft in der Region. In dieser Funktion begleitete er die Rostocker Wissenschaftsnacht schon seit deren erfolgreichem Start vor über 10 Jahren, zunehmend auch über die Teilnahme in der Jury des Kommunikationswettbewerbs.
Er lebt im Rostocker Umland und ist Vater von 2 Kindern, die hoffentlich inzwischen auch wissbegierig „Die Lange Nacht“ erobern.

nach oben ↑

Liane Glawe

 ist mit verantwortlich für das Corporate Marketing der FutureTV Group, einer der Medienpartner der Langen Nacht der Wissenschaften. Seit 20 Jahren ist die gebürtige Rostockerin im Bereich Kommunikation, Marketing und Change Management tätig und hat als Projektleiterin erfolgreich Projekte für regionale, nationale und internationale Unternehmen sowie wissenschaftliche Institutionen geplant und umgesetzt. Ihr Interesse und ihre Begeisterung für Themen aus Wissenschaft und Forschung, ist u.a. der jahrelangen Tätigkeit an einem Forschungsinstitut geschuldet.

nach oben ↑

Frank Schlösser

geboren 1966, studierte bis 1998 Journalistik und Afrikanistik in Leipzig. Danach zog er nach Ros­tock. Dort arbeitet er für den Ostsee-Anzeiger. Außer­dem war er als freier Autor für den Deutschland­funk, für Brandeins und ver­schiedene bundesweite Tageszeitungen tätig. Derzeit gründet er mit den Journalisten Renate Gundlach und Tom Maercker die lokal­journalistische Plattform www.das-ist-rostock.de

nach oben ↑

Dr. Gesine Selig

leitet seit 2008 die Pressearbeit des Verwertungsverbundes M-V mit dem Ziel, wissenschaftliche Erfindungen aus M-V bekannt zu machen. Seit zwölf Jahren arbeitet Frau Selig als Freie Wissenschaftsjournalistin für TV und Print. Nach der Promotion in der Medizinischen Biochemie war sie Pressesprecherin eines inter­disziplinären DFG Projektes. Als Geschäfts­führerin des Forschungs- und Patientenvereines FLD an der Universitätsklinik Rostock ver­ant­wortete sie die Außendarstellung von Blut­wäsche­verfahren. 2008 moderierte sie das Expertengespräch „Prävention“ im Rahmen des TV-Gesundheitsmagazins „Gesund in M-V“ bei tv.rostock. Ein Jahr leitete sie das TV-Magazin zur Gesund­heitswirtschaft in M-V. Frau Selig schreibt für das „Labor- Journal“, „Die GesundheitsWirtschaft“, dapd sowie ver­schiedene lokale Zeitungen.

nach oben ↑

Gabriele Struck

Gabriele Struck arbeitet seit 2005 als freie Journalistin für den Norddeutschen Rundfunk und die dpa. Zuvor war sie fünf Jahre lang Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit und des Akademischen Auslandsamtes an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Ihre journalistische Laufbahn begann die Diplomlehrerin für Deutsch und Russisch 1994 beim „Kulturspiegel“ und bei den „Norddeutschen Neuesten Nachrichten. Gabriele Struck ist Mutter von zwei Töchtern und lebt in Rostock.

nach oben ↑

Die Lange Nacht der Wissenschaften wird präsentiert von: