Albert-Einstein-Str 2-3 – Lange Nacht der Wissenschaften Rostock

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Allgemeine Elektrotechnik

Optische Bewegungsdetektion/Geschwindigkeitsmessung

Raum Experimentalgebäude I [1], Optik+Laserlabore (K03-K05)
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Verschiedene Messprinzipien sind immer auf die gleiche Grundgleichung zurück zu führen:
v = ds/dt.
Es geht immer darum, wieviel Weg in einer bestimmten Zeit zurückgelegt wurde. Entdecken Sie diesen grundlegenden Zusammenhang anhand verschiedener Beispiele während der Laborführung.

Laborbesichtigung und Demonstrationen | Prof. Dr.-Ing. Nils Damaschke, Dr.-Ing. André Kleinwächter, Dr.-Ing. Eric Ebert, Dipl.-Ing. Tino Steinmetz

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Allgemeine Elektrotechnik

High-Speed-Untersuchung – Zerbrechen Ihre Spaghetti auch immer in drei Teile?

Raum Experimentalgebäude I [1], Optik+Laserlabore (K03-K05)
Zeit18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Mittels einer High-Speed-Kamera können wir uns die zerbrechende Spaghetti und andere Dinge in „Zeitlupe“ anschauen. Bringen Sie Ihre eigenen Spaghetti (evtl. anders zerbrechend?) oder einen anderen Alltagsgegenstand mit, den Sie in „Slow motion“ erleben möchten.

Laborbesichtigung, Demonstrationen, Versuche zum Mitmachen | Prof. Dr.-Ing. Nils Damaschke, Dr.-Ing. André Kleinwächter, Dr.-Ing. Eric Ebert, Dipl.-Ing. Tino Steinmetz

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Elektrische Energietechnik

Ein inverses Pendel und die Welt steht Kopf.

Raum Experimentalgebäude I [1], Labor Elektrische Energietechnik
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

Ein normales Pendel zeigt immer nach unten. Mit einigen Tricks kann man das Pendel dazu bringen immer nach oben zu zeigen, so als wenn die Welt auf dem Kopf stünde. Ein schwieriger Balanceakt mit Motoren, der anschaulich erklärt wird.

Ausstellung und Demonstration | Robin Schrader, Florian Sawallich, Daniel Lexow

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Elektrische Energietechnik

Blinkende Lichter und singende Motoren – Ein Experiment

Raum Experimentalgebäude I [1], Labor Elektrische Energietechnik
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

Blinkende Lichter und singende Motoren. In dem Experiment wird anschaulich die Steuerung von Elektromotoren erklärt. Hier erfährst Du auch wie man Motoren langsam drehen und lustige Lieder singen lassen kann. Ein Experiment zum selber machen und staunen.

Experimente & Präsentation | Felix Kayser, Yves Hein, Julian da Cunha

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Elektrische Energietechnik

Rostock unter Spannung

Raum Experimentalgebäude I [1], Labor Elektrische Energietechnik
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

Überall in Rostock findet sich Leistungselektronik – man muss nur genau hinschauen. Welcher Aufwand notwendig ist, damit Strom aus Wind gewonnen wird und die S-Bahn fahren kann, wird in der Laborführung deutlich. Hier kann man Bauteile für große Ströme anfassen und noch vieles lernen.

Laborbesichtigung und Demonstrationen | Prof. Eckel, Holger Wiencke, Ingmar Kaiser

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Kolbenmaschinen / Verbrennungsmotoren

Verbrennungsmotor und E-Mobilität – Gegner oder Partner auf dem Weg zur klimaneutralen Mobilität?

Raum Verwaltungsgebäude HausI Seminarraum 07
Zeit 19:30 – 20:00 Uhr (30 min)
für Kinder unter 10 geeignet

LKV

Ohne Verbrennungsmotoren werden wir die Mobilitäts- und Transportbedarfe einer modernen Gesellschaft nicht mit den Klimazielen in Einklang bringen können. Je nach Transportaufgabe werden Verbrennungsmotoren auch zukünftig eine unverzichtbare Antriebsquelle bleiben. Deshalb muss die Forschung Lösungen und Wege zum klimaneutralen Verbrennungsmotor aufzeigen.

Vortrag und Diskussion | Prof. Dr.-Ing. Bert Buchholz

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Technische Herausforderungen der Energiewende – Arbeitsfeld für Ingenieure heute und morgen

Raum Verwaltungsgebäude HausI Seminarraum 07
Zeit 20:30 – 21:00 Uhr (30 min)
für Kinder unter 10 geeignet

Wikipedia

Klimaschutz, Kohle- und Kernenergieausstieg sorgen immer wieder für politischen Gesprächsstoff bei der Diskussion der zukünftigen Energieversorgung. Der Vortrag versucht, die physikalisch-technischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge darzustellen und soll dabei helfen politische Polemik besser einzuordnen und tatsächliche Lösungsansätze aufzeigen.

Vortrag und Diskussion | Dr.-Ing. Moritz Hübel

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Technische Thermodynamik

Stellenausschreibung für Kraftwerksleiter – Schaffen sie die Energiewende am Kraftwerkssimulator?

Raum Verwaltungsgebäude HausI Seminarraum 07
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

LTT

Die nächste Energiewende zieht über das Land, heftige Stürme und Hitzewellen führen zu ungeordneten Einspeisungen von Wind- und Solarstrom in das Netz, die Strompreise schwanken wie die kleinskaligen Wirbelbewegungen an den Rotorblättern der Windturbinen. Schaffen Sie es ein Kraftwerk effizient zu betreiben?

Wettbewerb | Dr.-Ing. Moritz Hübel; M.Sc. Jens Hinrich Prause

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Gerätesysteme und Schaltungstechnik

Optische Datenübertragung: Glasfasergeschwindigkeit bis zum Computerchip

Raum Experimentalgebäude II, Labor L14
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Foto Dr. H. Hartwig

Data, Cloud Computing – das damit verbundene Datenvolumen ist derart groß, dass man eigens dafür neue Maßeinheiten erfinden muss. Haben Sie schon einmal von Yottabyte oder Brontobyte gehört? Diese riesigen Datenmengen wollen nicht nur verarbeitet und gespeichert, sondern auch versendet und empfangen werden. Auf langen Strecken geschieht das über optische Glasfaserkabel. Auf kurzen Strecken jedoch, also innerhalb Ihres Rechners, kommt noch jahrzehntealte Kupfertechnologie zum Einsatz, die den Datenverkehr massiv ausbremst. Wir erforschen daher Möglichkeiten, wie Prozessoren und Speicherchips mittels Licht schneller Daten miteinander austauschen können. Dafür werden neuartige Herstellungsverfahren benötigt. Im Labor demonstrieren wir Ihnen anhand einer optischen Übertragungsstrecke für digitale Audiodaten, wie dieses Konzept funktioniert.

Demonstration | Prof. Dennis Hohlfeld, Dr. Haldor Hartwig

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

DFG Sonderforschungsbereich 1270 „ELAINE“

Knochen & Köpfchen stimulieren
Elektrische Felder helfen heilen in Hirn – Hüfte – Kiefer

Raum Experimentalgebäude I, Raum Ex 07
Seminar Raum der Elektrotechnik
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder ab 10 geeignet

Bis zum Jahr 2060 wird jede dritte Person, die in Deutschland lebt, älter als 65 Jahre sein. Je älter die Bevölkerung wird, desto mehr medizinische Implantate für verschiedene Indikationsbereiche sind erforderlich und desto häufiger müssen sie im Verlauf der Therapie ausgetauscht werden. Das Forschungsvorhaben ELAINE konzentriert sich daher auf neuartige, elektrisch aktive Implantate, die für die Regeneration von Knochen und Knorpel eingesetzt werden.

Demonstration, Posterpräsentation, Vortrag / Diskussion | Susanne Kästner, M.Sc. Christian Völkner, M.Sc. Kai Budde, M.Sc. Philipp Henning, Dr. Dr. Michael Dau, Madeleine Bartsch, Dr. Marco Rohde, Dipl.-Biol. Monique Zwar

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Größter europäischer Ein-Zylinder-Forschungsmotor lädt zur Besichtigung ein

Raum Prüfhalle [11]
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

LKV/LTT

Die Weichen für effiziente und emissionsarme Schiffsmotoren der nächsten Generationen werden in Rostock gelegt – Der Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren (LKV) und der Lehrstuhl für Technische Thermodynamik (LTT) der Universität Rostock arbeiten im Rahmen des Projektes LEDF (Low Emission Dual Fuel) gemeinsam mit Partnern aus der Industrie an Brennverfahrenskonzepten der nächsten Generation für mittelschnelllaufende Schiffsantriebe. Im Fokus steht dabei insbesondere die Kombination von klassischen Schiffskraftstoffen und Erdgas, mit deren Hilfe die seit 2016 gültigen Abgasgrenzwerte der International Maritime Organization, kurz IMO, noch einmal signifikant unterschritten werden sollen.

Besichtigung | Prof. Dr.-Ing. Bert Buchholz; Prof. Dr.-Ing.Egon Hassel; Dipl.-Ing. Karsten Schleef; M. Sc. Björn Henke; M.Sc. Sascha Andree

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Motorenforschung in Zeiten des Dieselabgas-Skandals und den Treibhausgas-Einsparzielen

Raum Prüfhalle [11]
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

LKV/LTT

Besuchen Sie unser Maschinenlabor mit 9 modernen Motorenprüfständen für Pkw, Nkw und Schiffsanwendungen. An den Motoren unterschiedlichster Baugrößen wird u.a. der Einsatz alternativer und möglichst CO2-neutralen Bio- und Synthese-Kraftstoffe erforscht. Schwerpunkte sind die Entwicklung hocheffizienter und schadstoffarmer Brennverfahren als auch die Untersuchung neuer Technologien zur Abgasnachbehandlung für stationäre und mobile Anwendungen, vorrangig für Industrie- und Schiffsmotoren. Darüber hinaus verfügt das Labor über 2 Hochdruck-/ Hochtemperatur-Kammern zur optischen Analyse innermotorischer Einspritz- und Gemischbildungsprozesse.

LKV/LTT

Präsentation von Prüfständen, Vortrag, Poster | Prof. Dr.-Ing. Bert Buchholz; Prof. Dr.-Ing.Egon Hassel; Dr.-Ing. Volker Wichmann; Dr.-Ing. Jürgen Nocke; Dipl.-Ing. Sascha Prehn; Dipl.-Ing. Benjamin Stengel; Dipl.-Ing. Thomas Sadlowski; M.Sc. Sebastian Cepelak; Dr.-Ing. Mathias Niendorf

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Temperatur sichtbar machen mit einer Wärmebildkamera

Raum Prüfhalle [11]
Zeit 17:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

LKV/LTT

Die Thermografie ist ein berührungsloses Messverfahren zur Bestimmung von Oberflächentemperaturen. Im Gegensatz zu vielen anderen Temperaturmessverfahren ermöglicht die Thermografie die Abbildung von ganzen Temperaturfeldern mit hoher thermischer Auflösung.

Demonstration | Dipl.-Ing. Michael Reska

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Feuer & Eis – Wie verbrennen unterschiedliche Kraftstoffe & Eisherstellung ohne Gefrierschrank

Raum Prüfhalle [11]
Zeit 18:30 – 19:00 Uhr + 19:30 – 20:00 Uhr + 20:30 – 21:00 Uhr (30 min)
für Kinder unter 10 geeignet

LKV/LTT

Durch Experimente demonstrieren wir Ihnen das Brennverhalten verschiedener Kraftstoffe (Benzin, Diesel). Wissen Sie eigentlich, welche Farbe die Flamme von Ethanol bzw. Methanol besitzt? Wir zeigen es! Im Anschluss laden wir Sie zur Abkühlung auf die Verkostung von selbst gemachtem Speise-Eis (Herstellung ohne Gefrierschrank) ein.

LKV/LTT

Demonstrationen | Dr. rer. nat. Ulrike Schümann; Dipl.-Chem. Silvia Berndt; M. Sc. Fanny Langschwager; M. Sc. Christine Vogel

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

10W40-, 5W30-, 0W20 – Welches Öl verwenden Sie in Ihrem Pkw?

Raum Prüfhalle [11]
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

LKV/LTT

Schmieren tun sie irgendwie alle, aber was genau verbirgt sich hinter diesen Angaben? Wir klären Sie gerne auf, Öl ist nicht gleich Öl! Wir zeigen Ihnen u.a. auch was mit einem Öl passiert, welches nicht für den Betrieb eines Dieselmotors mit Biodiesel geeignet ist und erläutern welchen Anforderungen moderner Schmierstoffe heute genügen müssen.

LKV/LTT

Experimente & Präsentation | Dr. rer. nat. Ulrike Schümann

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Highspeed-Forschung: Mit der Hochgeschwindigkeitskamera den Grundlagen der Energiewandlung auf der Spur

Raum Prüfhalle [11]
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

LKV/LTT

Die Kraftstoffeinspritzung stellt einen der dominanten und emissionsbestimmenden Vorgänge bei der dieselmotorischen Verbrennung dar. Unter Berücksichtigung stetig schärfer werdender Emissionsgrenzwerte ist deshalb eine kontinuierliche Erforschung und Weiterentwicklung der Einspritztechnik sowie eine Verbesserung des Verständnisses der bestimmenden Vorgänge und Zusammenhänge eine zwingende Voraussetzung für zukünftige Motoren. Mit Hilfe einer Hochgeschwindigkeitskamera kann z.B. das Rußleuchten bei einer Verbrennung zur Analyse von Zündorten und Flammentemperaturen untersucht werden.

Demonstration | Dr.-Ing. Fabian Pinkert

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

…mit 0,13l/km zur Energiewende! – Hanseatic Efficiency

Raum Prüfhalle [11]
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

Hanseatic Efficiency

Studenten verschiedener Fachrichtungen und Mitarbeiter der Fakultät für Maschinenbau fanden sich im Jahr 2009 zusammen und gründeten das Hanseatic Efficiency Team.
Das Team konstruiert ein Fahrzeug und fertigt es anschließend selbst. Damit nimmt es am „Shell Eco-marathon“ teil. Dies ist ein internationaler Energieeffizienzwettbewerb, der seit über 25 Jahren in Europa ausgetragen wird. Ziel ist es so weit wie möglich mit einem Liter Benzin zu fahren. Im Vordergrund steht neben Sicherheit und Realisierbarkeit somit auch Kreativität, Leichtbau und Innovation.

Präsentation | Lukas Wachter; Hannah Kringel; Helen Morrison; Marvin Nehrenberg; Erik Zitterbart; Johann Kolb; Tobias Borowitz; Dr.-Ing Mathias Niendorf

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Konstruktionstechnik / Leichtbau

Leichtbau mit faserverstärkten Kunststoffen

Raum Prüfhalle [11]
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend) zu jeder vollen Stunde
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Leichtbau mit faserverstärkten Kunststoffen
Durch die Verbindung von Kunststoffen mit Verstärkungsfasern entstehen Hochleistungswerkstoffe, die ihren metallischen Pendants in vielen Eigenschaften häufig weit überlegen sind. Moderne Luftfahrzeuge wie der neue Airbus A350 bestehen bereits zu über 50 Gewichts-% aus faserverstärkten Kunststoffen. Im Vergleich zu metallischen Leichtbauwerkstoffen besitzen faserverstärkte Kunststoffe besondere Eigenschaften, die bei einer Materialsubstitution zu berücksichtigen sind. Faserverstärkten Kunststoffe unterscheiden sich auch im Verhalten bei Versagen deutlich von Metallen. Neben den sehr häufig verwendeten glas- und kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen kommen in jüngster Zeit auch immer öfter ökologische Alternativen durch die Verwendung von Naturfasern zum Einsatz.
Der Lehrstuhl für Konstruktionstechnik/ Leichtbau zeigt Ergebnisse aus verschiedenen aktuellen Forschungsprojekten, wie zum Beispiel Federn aus faserverstärkten Kunststoffen, Verbindungen von thermoplastischen Werkstoffen und Fortschritte bei der Entwicklung einer induktionsgetriebenen Dosierpumpe. Darüber hinaus wird auch die Frage beantwortet, was der Leichtbau mit der astrono-mischen Uhr in der Rostocker Marienkirche zu tun hat. Wie immer steht eine große Anzahl von
Werkstoffproben und Konstruktionselementen zum Anfassen zur Verfügung.

Demonstration, Posterpräsentation, Vortrag / Diskussion | Prof. Dr. Gerhard Scharr, Dr. Martin Reichel, M.Sc. Clemens Fichtner, M.Sc. Julian Hoffmann, Techniker Andreas Holtz

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Meerestechnik

Ein einsames „Raumschiff“ in unendlichen Tiefen?

Raum Großer Windkanal [13] und Drucktank [15]
Zeit 16:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Die Tiefsee. Wir befinden uns in der nahen Zukunft. Dies sind die Abenteuer des Unterwassergeräteträgers, der viele Meilen von der Küste entfernt unterwegs ist, um fremde Welten zu entdecken und technische Neuerungen zu erproben. Er dringt in Regionen vor, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Ausstellung und Demonstration | Mitarbeiter des Lehrstuhls Meerestechnik

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 02 | Zugang über Joachim-Jungius-Straße

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Schiffstechnische Konstruktionen

Schwerlastversuche an einem Schiffspropeller

Raum Forschungshalle [15]
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Zur Gewährleistung der Sicherheit und Funktionalität großer Strukturen im Schiffbau sind Schwerlastversuche unerlässlich. Die Experimente dienen auch der Validierung numerischer Berechnungen.
Der Versuchsaufbau zur Dehnungsmessung an einem Schiffspropeller gibt einen Einblick in das Versuchswesen.

Präsentation von Versuchsständen | Dr.-Ing. Thomas Lindemann, Prof. Patrick Kaeding

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 03

Universität Rostock | Zentrale Einrichtungen Zentrum für Logik, Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte ZLWWG

Optische Täuschungen: Wie unwahr sind unsere Wahrnehmungen

Raum Hörsaalgebäude, Hans Spemann und Karl von Frisch Hörsäle
Zeit 21:10 – 22:00 Uhr (50 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Unsere Sinnesorgane verschaffen uns ein genaues, zuverlässiges und echtes Bild unserer Umwelt – so glauben wir jedenfalls. In Wirklichkeit hat die Evolution uns aber mit einem Gehirn ausgestattet, das bei der Wahrnehmung nicht nur die reale Welt als Quelle nutzt, sondern die Sinneseindrücke auch je nach Erfahrung, Stimmung oder Wahrscheinlichkeit verbessert oder korrigiert. So sehen wir oft gar nicht das, was da ist, sondern das, was unser Gehirn für richtig, wichtig oder wahrscheinlich hält. Dabei können neben echten Abbildern der Umwelt auch zusätzliche oder falsche Objekte „wahr“genommen werden, während Unwichtiges weggelassen und Unwahrscheinliches sogar zensiert werden kann. Nur in besonderen Einzelfällen erkennen wir, dass uns das Gehirn zu viel „geholfen“ hat und fühlen uns getäuscht, aber wir lernen daraus, wie eigensinnig unser Gehirn arbeitet.

Vortrag mit Selbstversuchen | Prof. Dieter G. Weiss

nach oben ↑

Albert-Einstein-Straße 3 / 3a

Universität Rostock | Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Chemie

Bubble Tea – Molekulare Küche leicht gemacht

Raum Foyer des Hörsaalgebäudes
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

Chemische Spielereien in der Küche – hier erleben Sie ein Menü der etwas anderen Art. Wir verwenden dazu selbstverständlich ausschließlich natürliche Stoffe. Lassen Sie sich überraschen und erhalten Sie Einblicke in die Lebensmittelchemie. Außerdem können Sie bei uns Ihr Gehirn beim chemischen Memory trainieren und lernen, wie Sie mithilfe von Geheimschrift verborgene Botschaften versenden können.

Experimente zum Erleben, Verstehen, Anfassen | JungChemikerForum Rostock

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 03a

FMV Forschungsverbund Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Das Schülerlabor des FMV e.V. stellt sich vor – Biologie und Chemie im täglichen Leben

Raum Foyer Hörsaalgebäude
Zeit 17:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

Wir schauen hinter die Kulissen ganz alltäglicher Dinge. Wie kann man die DNA einer Banane isolieren? Aus welchen Farbkomponenten bestehen Filzstiftfarben? Durch kurze Experimente unter fachkundiger Anleitung können die Besucher Antworten zu diesen Fragen selbst herausfinden.
Gleichzeitig informiert der Forschungsverbund Mecklenburg-Vorpommern e.V. umfangreich über die vielseitigen Kursangebote des FMV-Schülerlabors im Agrobiotechnikum in Groß Lüsewitz. Das Interesse an Naturwissenschaften soll geweckt und gefördert werden. Ein Besuch von Schulklassen im Labor ist deshalb eine praxisnahe Ergänzung zum im Unterricht vermittelten Wissen.

Präsentation des Schülerlabors, Experimente für alle Altersgruppen | Dr. Anke Scheunemann, Lisa Krey, Paul Flentje

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 03a

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät Institut für Chemie – Anorganische Chemie

Die Welt der Kleinsten – Nano(technologie)

Raum Hörsaalgebäude, Hörsaal 101
Zeit 19:30 – 20:30 Uhr (60 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Warum sind Blütenblätter immer sauber? Auf jeden Fall sind winzig-kleine Teilchen, „Nano“-Teilchen beteiligt. Dieser Begriff „Nano“ ist heutzutage in aller Munde. Doch was steckt dahinter? Was ist das Besondere an Nano-Teilchen, an der Nano-Welt und was kann man damit machen?

Schauvorlesung | Prof. Dr. Martin Köckerling

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 03a

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät Institut für Chemie – Anorganische Chemie

Faszinierendes vom Kohlenstoff

Raum Hörsaalgebäude, Hörsaal 101
Zeit 18:00 – 19:00 Uhr (60 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Der Kohlenstoff bestimmt unser Leben. Er zeigt sowohl in reiner Form als auch in Verbindungen ganz ungewöhnliche Eigenschaften. Folgende Fragen werden beantwortet: Kann Eis oder eine Seifenblase brennen? Wie groß kann eine Perle werden? Kann aus Asche ein Diamant werden? Kann Kohlenstoff aus Weißwein Rotwein machen? Oder was hat ein Fußball mit Architektur und Kohlenstoff zu tun? Spannende Exerimente zu diesem Thema laden zum Nachdenken ein.

Schauvorlesung | Prof. Dr. Axel Schulz

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 03a

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät Institut für Chemie

Glasbläserei

Raum Glasbläserei
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (Fortlaufend)
für Kinder unter 10 geeignet

Vorführung Glasbläserhandwerk
Eine Glaskugel selber herstellen

Vorführung | Roland Weihs

nach oben ↑

Die Lange Nacht der Wissenschaften wird präsentiert von: