Albert-Einstein-Str 2-3 – Lange Nacht der Wissenschaften Rostock

Albert-Einstein-Str. 3 / 3a | Institut für Chemie, Foyer des Hörsaalgebäudes

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Chemie

Vergoldung von Kupfermünzen

Raum Foyer des Hörsaalgebäudes
Zeit 17:00 – 21:30 Uhr (laufend, 20 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Groß und Klein können bei uns ihre Kupfermünzen (1-,2- oder 5-Cent Münzen) selbst vergolden! Dabei nutzen wir aus, dass Kupfer und Zink unter bestimmten Reaktionsbedingungen eine goldfarbene Legierung (Messing) bilden.

Mitmachexperiment | JungChemikerForum Rostock

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 3a

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Chemie

Glasbläsern über die Schulter schauen

Raum Glasbläserei
Zeit 17:00 – 22:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet

R. Weihs am Tischbrenner Privatfoto

Glasbläserei am Inst. f. Chemie Privatfoto

17:00 bis 19:00 für Kinder (ab 6 Jahre)
Glaskugel selber aufblasen und mit nach Hause nehmen !

19:00 bis 22:00 Schauvorführung
Glasbearbeitung vor der offenen Flamme
(Fragen können gern gestellt werden)

Vorführung | Roland Weihs, Patrick Quade

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 3a

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Chemie

Das Schülerlabor des Forschungsverbundes Mecklenburg-Vorpommern stellt sich vor – Biologie und Chemie im täglichen Leben

Raum Foyer Hörsaalgebäude
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (laufend, 20 min) fortlaufende Experimente
für Kinder unter 10 geeignet

Das Schülerlabor des Forschungsverbundes Mecklenburg-Vorpommern stellt sich vor – Biologie und Chemie im alltäglichen Leben: Präsentation und Experimente
Dr. Anke Scheunemann, Lisa Krey, Paul Flentje, FMV e.V.

Wir schauen hinter die Kulissen ganz alltäglicher Dinge. Lässt sich die DNA der Banane mit Hilfe von Küchenchemikalien und Haushaltsutensilien sichtbar machen? Aus welchen einzelnen Farbkomponenten bestehen Filzstiftfarben? Durch kurze Experimente unter fachkundiger Anleitung können die Besucher Antworten zu diesen Fragen selbst herausfinden.
Gleichzeitig informiert der Forschungsverbund Mecklenburg-Vorpommern e.V. umfangreich über die vielseitigen Kursangebote seines Schülerlabors im Agrobiotechnikum in Groß Lüsewitz. Schulklassen aller Schulformen sind an diesem außerschulischen Lernort herzlich willkommen. Sie haben dort die Möglichkeit, in einem authentischen Labor ihre Fähigkeiten und Kenntnisse im naturwissenschaftlichen Bereich anzuwenden und zu erweitern.

Präsentation des Schülerlabors, Experimente für alle Altersgruppen | Dr. Anke Scheunemann, Lisa Krey, Paul Flentje

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 3a

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Chemie – Anorganische Chemie

Vulkane: Der Riesenauspuff der Erde in Miniaturexperimenten

Raum Hörsaalgebäude, Hörsaal 101
Zeit 18:00 – 18:30 Uhr (Dauer: 30 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Was werfen Vulkane eigentlich aus? Was ist Lava, was ist Basalt für den Chemiker? Wie groß ist der Einfluss auf unsere Atmosphäre? Mit nicht ganz ernst gemeinten Experimenten.

Experimente & Präsentation | Prof.Dr. Wolfram Seidel, Edgar Israel Ramirez Tinoco

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 3a

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Chemie – Analytische, Technische und Umweltchemie

Von e-Zigaretten bis Joints – Chemische Online Analytik von neuen und traditionellen Rauchprodukten

Raum Hörsaalgebäude, Hörsaal 101
Zeit 19:00 – 19:30 Uhr (Dauer: 30 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Auch wenn der Genuss von Rauprodukten vielfältig und schon mehrere tausend Jahre alt ist, unterliegt er Trends und modernen Einflüssen von Technik. So wie sich die Rauchprodukte weiterentwickeln, entwickelt sich auch die moderne Analytik. Rauchprodukte können zugaufgelöst untersucht werden und sogar der Blick in die Chemie einer brennenden Zigarette ist möglich.

Vortrag | Dr. Sven Ehlert

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 3

Universität Rostock | Zentrale Einrichtungen Zentrum für Logik, Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte ZLWWG

Optische Täuschungen: Wie unwahr sind unsere Wahrnehmungen

Raum Hörsaal, Hans Spemann
Zeit 21:00 – 21:50 Uhr (Dauer: 50 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Unsere Sinnesorgane verschaffen uns ein genaues, zuverlässiges und echtes Bild unserer Umwelt – so glauben wir jedenfalls. In Wirklichkeit hat die Evolution uns aber mit einem Gehirn ausgestattet, das bei der Wahrnehmung nicht nur die reale Welt als Quelle nutzt, sondern die Sinneseindrücke auch je nach Erfahrung, Stimmung oder Wahrscheinlichkeit verbessert oder korrigiert. Unser Gehirn möchte helfen und verbessert die Information vom Auge noch, damit wir das Gesehene deutlicher sehen und schneller erfassen können. Dabei korrigiert das Gehirn die Informationen und es können neben echten Abbildern der Umwelt auch zusätzliche oder falsche Objekte „wahr“genommen werden. Das Gehirn gibt manchmal auch Dinge ins Bewusstsein, die gar nicht da sind, wenn es diese für richtig oder wichtig hält. Vor allem bei sehr ungewöhnlichen oder undeutlichen Szenen (z.B. Dämmerung und Dunkelheit) erfindet das Gehirn oft etwas, was es für wahrscheinlich hält. Das kann dann auch mal falsch sein. Wenn aber die Information erst bewusst geworden ist, ist sie als Wahrnehmung für uns wahr, „wir haben es ja gesehen“. Wenn das Gehirn dabei etwas Falsches „wahr“genommen hat, ist es schwer, das zu korrigieren, auch wenn wir wie bei optischen Täuschungen daran zweifeln, ob es stimmt. Das Gehirn gibt Fehler nicht leicht zu. Ungewöhnliche Objekte können uminterpretiert werden. Was es in der Natur und Umwelt gar nicht gibt, oder nicht geben kann, das wird manchmal sogar zensiert und das Gehirn unterdrückt es, so dass wir es nicht bewusst sehen. Wenn das Gehirn sich oder uns dabei belügt, merken wir meistens gar nicht wie eigensinnig es die Umwelt abbildet.

Vortrag mit Selbstversuchen | Prof. Dieter G. Weiss

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik – Allgemeine Elektrotechnik

Optische Bewegungsdetektion/Geschwindigkeitsmessung

Raum Experimentalgebäude I [1], Optik+Laserlabore (K03-K05)
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (laufend, 20 min)
nicht für Kinder geeignet

Ob es sich um Bewegungsmelder, Wegsensoren in der Automation oder Strömungsmesstechnik handelt, sind die verschiedenen Messprinzipien immer auf die gleiche Grundgleichung zurück zu führen:
v = ds/dt.
Es geht immer darum, wieviel Weg in einer bestimmten Zeit zurückgelegt wurde. Entdecken Sie diesen grundlegenden Zusammenhang anhand verschiedener Beispiele während der Laborführung.

Laborbesichtigung und Demonstrationen | Prof. Dr.-Ing. Nils Damaschke, Dr.-Ing. André Kleinwächter, Dr.-Ing. Eric Ebert, Dipl.-Ing. Tino Steinmetz

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik – Allgemeine Elektrotechnik

High-Speed-Untersuchung – Für Dinge die zu schnell sind, sie zu sehen…

Raum Experimentalgebäude I [1], Optik+Laserlabore (K03-K05)
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (laufend, 20 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Mittels einer High-Speed-Kamera können wir uns schnell ablaufende Vorgänge wie zerplatzende Luftballons, zerbrechende Spaghetti oder auch Strömungsvorgänge in „Zeitlupe“ anschauen.
Bringen Sie Ihre eigenen Versuchsobjekte, wie Feuerzeug, Luftballon, Spaghetti oder einen anderen Alltagsgegenstand mit, den Sie in „Slow motion“ mit bis zu 1000000 Bildern pro Sekunde erleben möchten.

Laborbesichtigung, Demonstrationen, Versuche zum Mitmachen | Prof. Dr.-Ing. Nils Damaschke, Dr.-Ing. André Kleinwächter, Dr.-Ing. Eric Ebert, Dipl.-Ing. Tino Steinmetz

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

DFG Sonderforschungsbereich 1270 „ELAINE“

Knochen & Köpfchen stimulieren – Elektrische Felder helfen heilen in Hirn – Hüfte – Kiefer

Raum Experimentalgebäude I, Raum Ex 07 – Seminarraum der Elektrotechnik | Raum Ex 04 – Hörsaal der Elektrotechnik
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Bis zum Jahr 2060 wird jede dritte Person, die in Deutschland lebt, älter als 65 Jahre sein. Je älter die Bevölkerung wird, desto mehr medizinische Implantate für verschiedene Indikationsbereiche sind erforderlich und desto häufiger müssen sie im Verlauf der Therapie ausgetauscht werden. Das Forschungsvorhaben ELAINE konzentriert sich daher auf neuartige, elektrisch aktive Implantate, die für die Regeneration von Knochen und Knorpel eingesetzt werden.

Demonstration, Posterpräsentation, Vortrag / Diskussion | Prof. Dr. rer. nat. habil. Ursula van Rienen, Dr.-Ing. Revathi Appali, Dr.-Ing. Christian Bahls, Dr. Yogesh Bansod, M. Sc. Julius Zimmermann, M. Sc. Konstantin Butenko, M. Sc. Abdul Farooqi, Dipl.-Ing. Stefanie Kreß, M. Sc. Simone Krüger, Mareike Specht, Dipl.-Ing. Alina Weizel, M. Sc. Sven Neuber

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik – Gerätesysteme und Schaltungstechnik

Optische Datenübertragung: Glasfasergeschwindigkeit bis zum Computerchip

Raum Experimentalgebäude II, Labor L14
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet

Lichtwellenleiter auf Leiterplattensubstrat. Das Licht wird über eine Glasfaser (links) zum Wellenleiter (mittig) geführt und auf Papier (rechts) projiziert.

Wir erforschen Möglichkeiten, wie Prozessoren mittels Licht schneller Daten miteinander austauschen können. Dafür werden neuartige Herstellungsverfahren benötigt. Im Labor demonstrieren wir Ihnen anhand einer optischen Übertragungsstrecke für digitale Audiodaten, wie dieses Konzept funktioniert.

Laborbesichtigung, Demonstrationen, Versuche zum Mitmachen | Prof. D. Hohlfeld, J. Petrovic

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik – Elektrische Energietechnik

Ein inverses Pendel und die Welt steht Kopf

Raum Experimentalgebäude II / L11
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (laufend, 10 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Ein normales Pendel zeigt immer nach unten. Mit einigen Tricks kann man das Pendel dazu bringen immer nach oben zu zeigen, so als wenn die Welt auf dem Kopf stünde. Ein schwieriger Balanceakt mit Motoren, der anschaulich erklärt wird.

Ausstellung und Demonstration | Dipl.-Ing. Magdalena Gierschner, M.Sc. Robin Werner

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik – Elektrische Energietechnik

Blinkende Lichter und elektrische Motoren

Raum Experimentalgebäude II / L11
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (laufend, 20 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

In dem Experiment wird anschaulich die Steuerung von Elektromotoren und das Dimmen bei LEDs erklärt. Hier erfährst Du auch wie man Motoren langsam drehen lassen kann.

Ausstellung und Demonstration | M.Sc. Till-Mathias Plötz, M.Sc. Julian da Cunha

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Informatik und Elektrotechnik – Elektrische Energietechnik

Rostock unter Spannung

Raum Experimentalgebäude II / L11
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Überall in Rostock findet sich Leistungselektronik – man muss nur genau hinschauen. Welcher Aufwand notwendig ist, damit Strom aus Wind gewonnen wird und die S-Bahn fahren kann, wird in der Laborführung deutlich. Hier kann man Bauteile für große Ströme anfassen und noch vieles lernen.

Ausstellung | Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Eckel , M.Sc. Christian Neumann

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Verbrennungsmotor und E-Mobilität – Gegner oder Partner auf dem Weg zur klimaneutralen Mobilität?

Raum Verwaltungsgebäude HausI Seminarraum 07
Zeit 19:30 – 20:30 Uhr (Dauer: 60 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

LKV

Ist der Verbrennungsmotor morgen nur noch Geschichte?
Ohne Verbrennungsmotoren werden wir die Mobilitäts- und Transportbedarfe einer modernen Gesellschaft nicht mit den Klimazielen in Einklang bringen können. Je nach Transportaufgabe werden Verbrennungsmotoren auch zukünftig eine unverzichtbare Antriebsquelle bleiben. Deshalb muss die Forschung Lösungen und Wege zum klimaneutralen Verbrennungsmotor aufzeigen.

Vortrag und Diskussion | Prof. Dr.-Ing. B. Buchholz

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Technische Thermodynamik

Technische Herausforderungen der Energiewende – Arbeitsfeld für Ingenieure heute und morgen

Raum Verwaltungsgebäude HausI Seminarraum 07
Zeit 20:30 – 21:30 Uhr (Dauer: 60 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Wikipedia

Klimaschutz, Kohle- und Kernenergieausstieg sorgen immer wieder für politischen Gesprächsstoff bei der Diskussion der zukünftigen Energieversorgung. Der Vortrag versucht, die physikalisch-technischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge darzustellen und soll dabei helfen politische Polemik besser einzuordnen und tatsächliche Lösungsansätze aufzeigen.

Vortrag und Diskussion | M.Sc. R Wittenburg

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Schiffbau

Internationaler Wettbewerb
Paperboat 2.0 eDrive

Raum Strömungshalle [8]
Zeit 16:00 – 18:00 Uhr (laufend) Wettbewerb beginnt ab 14:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet

Internationaler Wettbewerb – Paperboat 2.0 eDrive

Siegerboot 2018

Gesucht wird das schnellste selbstgebaute Schiffsmodell.
Das Rennen erfolgt in unserem Strömungskanal auf einer Länge von 25m. Alle Teilnehmer erhalten im Vorfeld gleiche Antriebsanlage die nicht verändert werden darf.

www.paperboat.de

Wettbewerb | Prof. Dr.-Ing. Robert Bronsart, M.Sc. Sebastian H. Greshake, Jana Hoffmeister, Dipl.-Ing. Hannes Lindner, Kersten Ziesemer

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Strömungsmechanik

Flugzeuge unter Wasser – Demonstrationsversuche in der Strömungshalle

Raum Strömungshalle [8]
Zeit 16:30 – 21:30 Uhr (laufend, 30 min) alle halbe Stunde
für Kinder unter 10 geeignet


Strömung am Tragflügel im Schleppversuch, Lehrstuhl Strömungsmechanik

Hochgeschwindigkeits Schleppanlage, Lehrstuhl Strömungsmechanik Rostock

Es können die strömungsmechanischen Versuchsanlagen Schlepprinne, Kanal für geschichtete Strömungen und ein Windkanal besichtigt werden. In ausgewählten Demonstrationsversuchen werden strömungsmechanische Grundlagenversuche gezeigt und die auftretenden Effekte anschaulich erklärt.

Laborbesichtigung und Demonstrationen | Prof. Sven Grundmann, Dr. Martin Brede, Dr. Andreas Wolter, M.Sc. Gustavo Castaneda Fuentes

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Strömungsmechanik

Effizienteres Fliegen? MRT-Untersuchungen machen‘s möglich

Raum MRT-Labor an der Strömungshalle
Zeit 18:00 – 21:30 Uhr (laufend, 20 min) zu jeder halben und vollen Stunde
für Kinder unter 10 geeignet

Flugzeugtriebwerk im MRT? Lehrstuhl Strömungsmechanik

In einem Flugzeugtriebwerk wird es bis zu 2000°C heiß. Nur eine effektive Kühlung durch winzige Kanäle verhindert das Schmelzen wichtiger Komponenten. Im weltweit einzigartigen MRI Flow Lab wird an diesem Abend gezeigt, wie die Magnetresonanztomographie (MRT) zur Auslegung dieser Kühlsysteme und anderer Bauteile eingesetzt werden kann. Weitläufig bekannt ist diese Messtechnik als medizinische Untersuchungsmethode mit der sich Bilder des Körperinnern erzeugen lassen. Allerdings ist ihr Potential weitaus größer. Es können ebenso Strömunsgeschwindigkeiten und Temperaturen erfasst werden, was die MRT auch für die Ingenieurwissenschaft sehr interessant macht. Von der Kühlung im Flugzeugtriebwerk über medizinische Gefäßimplantate bis hin zum Verbrennungsmotor erwarten Sie an diesem Abend spannende Einblicke in faszinierende Strömungsphänomene.

Laborbesichtigung und Demonstrationen | Prof. Sven Grundmann, Dr. Martin Bruschewski, M. Sc. Kristine John

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Konstruktionstechnik / Leichtbau

Leichtbau mit faserverstärkten Kunststoffen

Raum Prüfhalle [11], Zugang über Joachim-Jungius-Straße
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (laufend, 20 min) zu jeder vollen Stunde
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

EMZ Rostock/Dr.André Knopp

Durch die Verbindung von Kunststoffen mit Verstärkungsfasern entstehen Hochleistungswerkstoffe, die ihren metallischen Pendants in vielen Eigenschaften häufig weit überlegen sind. Moderne Luftfahrzeuge wie der neue Airbus A350 bestehen bereits zu über 50 Gewichts-% aus faserverstärkten Kunststoffen. Im Vergleich zu metallischen Leichtbauwerkstoffen besitzen faserverstärkte Kunststoffe besondere Eigenschaften, die bei einer Materialsubstitution zu berücksichtigen sind. Faserverstärkten Kunststoffe unterscheiden sich auch im Verhalten bei Versagen deutlich von Metallen. Neben den sehr häufig verwendeten glas- und kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen kommen in jüngster Zeit auch immer öfter ökologische Alternativen durch die Verwendung von Naturfasern zum Einsatz.
Der Lehrstuhl für Konstruktionstechnik/ Leichtbau zeigt Ergebnisse aus verschiedenen aktuellen Forschungsprojekten, wie zum Beispiel die Verstärkung von CFK-Strukturen durch spezielle z-Pins, die Herstellung von Wellenfedern aus faserverstärkten Kunststoffen und weitere Fortschritte bei der Entwicklung einer induktionsgetriebenen Dosierpumpe. Darüber hinaus wird ein Blick in ein Gerät zur künstlichen Bewitterung möglich. Interessenten können sich mit den Grundlagen der Herstellung von faserverstärkten Kunststoffen vertraut machen. Wie immer steht eine große Anzahl von
Werkstoffproben und Konstruktionselementen zum Anfassen zur Verfügung.

Demonstration / Posterpräsentation | Gerhard Scharr, Prof.;André Knopp, Dr.;Martin Reichel, Dr.; Clemens Fichtner, M.Sc.;Albrecht Radtke, M.Sc.; Andreas Holtz, Techniker

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Größter europäischer Ein-Zylinder-Forschungsmotor lädt zur Besichtigung ein

Raum Prüfhalle [11], Zugang über Joachim-Jungius-Straße
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet

LKV

Die Weichen für effiziente und emissionsarme Schiffsmotoren der nächsten Generationen werden in Rostock gelegt – Der Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren (LKV) und der Lehrstuhl für Technische Thermodynamik (LTT) der Universität Rostock arbeiten im Rahmen des Projektes LEDF (Low Emission Dual Fuel) gemeinsam mit Partnern aus der Industrie an Brennverfahrenskonzepten der nächsten Generation für mittelschnelllaufende Schiffsantriebe. Im Fokus steht dabei insbesondere die Kombination von klassischen Schiffskraftstoffen und Erdgas, mit deren Hilfe die ab 2016 gültigen Abgasgrenzwerte der International Maritime Organization, kurz IMO, noch einmal signifikant unterschritten werden sollen.

Präsentation von Versuchsständen | Dipl.-Ing. K. Schleef, M.Sc. B. Henke, M.Sc. S. Andree, M.Sc. S. Cepelak

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Motorenforschung in Zeiten des Dieselabgas-Skandals und den Treibhausgas-Einsparzielen

Raum Prüfhalle [11], Zugang über Joachim-Jungius-Straße
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet

LKV

LKV

Besuchen Sie unser Maschinenlabor mit 9 modernen Motorenprüfständen für Pkw, Nkw und Schiffsanwendungen. An den Motoren unterschiedlichster Baugrößen wird u.a. der Einsatz alternativer und möglichst CO2-neutralen Bio- und Synthese-Kraftstoffe erforscht. Schwerpunkte sind die Entwicklung hocheffizienter und schadstoffarmer Brennverfahren als auch die Untersuchung neuer Technologien zur Abgasnachbehandlung für stationäre und mobile Anwendungen, vorrangig für Industrie- und Schiffsmotoren. Darüber hinaus verfügt das Labor über 2 Hochdruck-/ Hochtemperatur-Kammern zur optischen Analyse innermotorischer Einspritz- und Gemischbildungsprozesse.

Präsentation von Prüfständen, Vortrag, Poster | Prof. Dr.-Ing. B. Buchholz, Prof. Dr.-Ing. E. Hassel, Dr.-Ing. V. Wichmann, Dr.-Ing. J. Nocke, Dr.-Ing. M. Niendorf, Dipl.-Ing. B. Stengel, Dipl.-Ing. T. Sadlowski, Dipl.-Ing. M. Püschel, Dipl.-Ing. M. Drescher, M.Sc. H. Gläser, Dipl.-Ing. S. Prehn

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Temperatur sichtbar machen mit einer Wärmebildkamera

Raum Prüfhalle [11], Zugang über Joachim-Jungius-Straße
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet

LKV

Die Thermografie ist ein berührungsloses Messverfahren zur Bestimmung von Oberflächentemperaturen. Im Gegensatz zu vielen anderen Temperaturmessverfahren ermöglicht die Thermografie die Abbildung von ganzen Temperaturfeldern mit hoher thermischer Auflösung.

Demonstration | Dipl.-Ing. M. Reska

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

10W40-, 5W30-, 0W20 – Welches Öl verwenden Sie in Ihrem Pkw?

Raum Prüfhalle [11], Zugang über Joachim-Jungius-Straße
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet

Schmieren tun sie irgendwie alle, aber was genau verbirgt sich hinter diesen Angaben? Wir klären Sie gerne auf, Öl ist nicht gleich Öl! Wir zeigen Ihnen u.a. auch was mit einem Öl passiert, welches nicht für den Betrieb eines Dieselmotors mit Biodiesel geeignet ist und erläutern welchen Anforderungen moderner Schmierstoffe heute genügen müssen.

Präsentationsstand | Dipl.-Chem. S. Berndt; M. Sc. F. Langschwager

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Highspeed-Forschung: Mit der Hochgeschwindigkeitskamera den Grundlagen der Energiewandlung auf der Spur

Raum Prüfhalle [11], Zugang über Joachim-Jungius-Straße
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet

LKV

Die Kraftstoffeinspritzung stellt einen der dominanten und emissionsbestimmenden Vorgänge bei der dieselmotorischen Verbrennung dar. Unter Berücksichtigung stetig schärfer werdender Emissionsgrenzwerte ist deshalb eine kontinuierliche Erforschung und Weiterentwicklung der Einspritztechnik sowie eine Verbesserung des Verständnisses der bestimmenden Vorgänge und Zusammenhänge eine zwingende Voraussetzung für zukünftige Motoren. Mit Hilfe einer Hochgeschwindigkeitskamera kann z.B. das Rußleuchten bei einer Verbrennung zur Analyse von Zündorten und Flammentemperaturen untersucht werden.

Demonstration / Infostand | ; Dr.-Ing. F. Pinkert

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Stellenausschreibung für Kraftwerksleiter – Schaffen sie die Energiewende am Kraftwerkssimulator?

Raum Prüfhalle [11], Zugang über Joachim-Jungius-Straße
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet

LTT

Die nächste Energiewende zieh über das Land, heftige Stürme und Hitzewellen führen zu ungeordneten Einspeisungen von Wind- und Solarstrom in das Netz, die Strompreise schwanken wie die kleinskaligen Wirbelbewegungen an den Rotorblättern der Windturbinen. Schaffen Sie es ein Kraftwerk effizient zu betreiben?

Wettbewerb | M.Sc. Raphael Wittenburg, M.Sc. Jens Hinrich Prause

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Hanseatic Efficiency – Das Shell Eco-Marathon Team der Universität Rostock

Raum Prüfhalle [11], Zugang über Joachim-Jungius-Straße
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet

Unser Team, die Hanseatic Efficiency, besteht aus Studenten der Universität Rostock, die gemeinsam entwickeln und konstruieren, um am Shell Eco-Marathon teilzunehmen. Gemeinsam gehen wir dem Thema Energieeffizienz auf den Grund. Unsere Forschung und Entwicklung kommt seit 2008 dem Bau unserer Fahrzeuge Shark ByonX, Shark ByonX², Shark ByonX³ und Shark ByonX3,5 und jetzt LARUS zugute.

Demonstration / Infostand | Studententeam

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Feuer & Eis – Wie verbrennen unterschiedliche Kraftstoffe & Eisherstellung ohne Gefrierschrank

Raum Prüfhalle [11], Zugang über Joachim-Jungius-Straße
Zeit 18:30 – 22:00 Uhr (laufend, 30 min) stündlich im Wechsel
für Kinder unter 10 geeignet

LKV

Durch Experimente demonstrieren wir Ihnen das Brennverhalten verschiedener flüssiger Kraftstoffe. Wissen Sie eigentlich welche Farbe die Flamme von Ethanol bzw. Methanol besitzt? Wir zeigen es! Im Anschluss laden wir sie zur Abkühlung auf die Verkostung von selbstgemachtem Speise-Eis (Herstellung ohne Gefrierschrank) ein.

Experimente & Präsentation | Dr. rer. nat. U. Schümann; Dipl.-Chem. S. Berndt; M. Sc. F. Langschwager; L. Ruttloff; D. Kreiß

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 2

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik – Meerestechnik

Ein einsames „Raumschiff“ in unendlichen Tiefen?

Raum Großer Windkanal [13] Drucktank [15], Zugang über Joachim-Jungius-Straße
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder ab 10 Jahre geeignet
KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Die Tiefsee. Wir befinden uns in der Gegenwart. Dies sind die Abenteuer des Unterwassergeräteträgers, der viele Meilen von der Küste entfernt unterwegs ist, um fremde Welten zu entdecken und technische Neuerungen zu erproben. Dabei dringt er in Regionen vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Ausstellung und Demonstration | Mitarbeiter des Lehrstuhl Meerestechnik

nach oben ↑

Die Lange Nacht der Wissenschaften wird präsentiert von: