Albert-Einstein-Str. 23-24 – Lange Nacht der Wissenschaften Rostock

Albert-Einstein-Str. 23-24

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Physik

„Element 1(4)19“

Raum Forschungsgebäude
Zeit 17:00 – 22:00 Uhr
für Kinder ab 10 Jahre geeignet


Wiebke Loseries

Wiebke Loseries

Ein Experimentarium auf 4 Ebenen des Forschungsgebäudes gibt Einsichten in das Reich der Elemente. Zum 150jährigen Jubiläum des Periodensystems der Elemente werden anschauliche Experimente, Exponate und Stationen zum Anfassen und Mitmachen zu erleben sein. Wissenszuwachs garantiert!

Experimente zum Erleben, Verstehen, Anfassen | Lehr-Lern-Labor PhySch – Physik und Schule

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Physik

Laborbesichtigung

Raum Forschungsgebäude EG und UG
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder ab 16 Jahren geeignet

Auftr (032): Frau Wiebke Loseries (Inst. für Physik; Universität Rostock)

ITMZ Uni Rostock

Physikerinnen und Physiker laden ein! Blicken Sie in offene Labore und aktuelle Forschung.
Wie bringt man Licht auf andere Wege? Woraus besteht der Jupiter? Wie kann man Atome sehen? Was sind Neue Materialien? Wie schnell ist ein Laserpuls? Und im Jubiläumsjahr des Periodensystems der Elemente: Und was hat das alles mit den Elementen zu tun?

Laborbesichtigung und Demonstrationen | Mitarbeitende des Instituts für Physik

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Physik

Lasershow

Raum Innenhof Physikgebäude
Zeit 22:00 – 23:00 Uhr (Dauer: 60 min)
für Kinder ab 16 Jahren geeignet


Robert Leppin

2019 ist das Jahr des Periodensystems der Elemente. Nach wie vor muss die genaue Anzahl der Elemente jedoch höchst kontrovers betrachtet werden. Während sich in der Physik die Meinung hält, es gäbe zwei Elemente (Wasserstoff und Zuschwierigium), ist man anderswo schon weiter und arbeitet mit den vier Elementen Feuer, Erde, Luft und Wasser. Oft belächelt und daher mehr oder weniger im Verborgenen arbeitet seit Dekaden die erleuchtete Gruppe der Laserenthusiastinnnen und -enthusiasten unter anderem daran, experimentelle Beweise dafür zu sammeln, dass ein weiteres, ein fünftes Element in der Natur existieren muss. An diesem Abend führen wir eine Reihe von Experimenten durch, anhand derer das geneigte Publikum aufgefordert ist zu beurteilen, inwiefern das Laserlicht dieses fünfte Element darstellen und nicht als bloße Modifikation der vier Elemente angesehen werden kann.

Lasershow | Prof. Dr. Boris Hage & Team, Institut für Physik

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Physik

Praktikum

Raum Praktikumsräume 1 und 2 OG
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder ab 16 Jahren geeignet


Institut für Physik

Im Physikalischen Praktikum führen die Studierenden selbstständig Experimente durch. Wir möchten Ihnen einen Einblick in diesen Bereich der Lehre und auch die Möglichkeit geben, eigenständig Messwerte aufzunehmen. Sie werden etwas über Ultraschall und seine Anwendungen erfahren und wie man Gravitationswellen mit einem Michelson-Interferometer messen kann.

Führung | M. Sc. Stephan Graunke

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Physik

„Besuch bei Dracula – Schatzsuche im Spukschloss“

Raum Hörsaal 1
Zeit 17:00 – 18:00 Uhr + 21:00 – 22:00 Uhr (Dauer: 60 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Lange Nacht der Wissenschaften am 26.04.2018

ITMZ Uni Rostock

Die Schauvorlesung ist ein studentisches Theaterprojekt. Im Rahmen eines unterhaltsamen Theaterstücks werden zahlreiche Schauexperimente sowie deren Erklärungen präsentiert. Eine Gruppe von Wohnungsinteressierten gerät an eine sehr merkwürdige Immobilie mit einem mysteriösen Eigentümer. Bei der Besichtigung werden ihre Nerven auf eine harte Probe gestellt. Ob sie das Spukschloss je wieder verlassen werden?

Schauvorlesung | Schauvorlesung der Physikstudierenden

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Physik

„Wie können wir das Innenleben von Atomen fotografieren?“

Raum Hörsaal 1
Zeit 18:30 – 19:00 Uhr (Dauer: 30 min)
nicht für Kinder geeignet

Das Periodensystem der Elemente wurde aufgestellt, bevor überhaupt klar war, aus was Atome bestehen. Erst mit der Quantenmechanik entstand über 50 Jahre später eine physikalische Theorie, mit der man die Anordnung der Atome im Periodensystem verstehen konnte. Doch wie können wir sicher sein, dass diese Theorie stimmt? Es wäre doch am überzeugendsten, wenn wir die Elektronen im Atom tatsächlich herumschwirren sehen könnten. Im Vortrag wird diskutiert, was in diesem Zusammenhang “sehen” bedeutet, wie man mit ultrakurzen Laserpulsen Atome auseinandernimmt und Elektronen im wahrsten Sinne des Wortes “fotografiert”.

Vortrag | Prof. Dr. Dieter Bauer

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Physik

„War eine Sekunde schon immer eine Sekunde lang? – Wo die Maßeinheiten herkommen“

Raum Hörsaal 1
Zeit 19:00 – 19:30 Uhr (Dauer: 30 min)
nicht für Kinder geeignet

Nachdem am 16.11.2018 das Kilogramm als fundamentale SI-Einheit neu definiert wurde, möchte ich versuchen,
Fragen zu beantworten wie: Wo kommen eigentlich die Maßeinheiten her? Wie schwer ist ein Kilogramm? Und was ist überhaupt ein Candela?

Vortrag | Prof. Dr. Stefan Scheel

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Physik

„Neue Elemente [im Periodensystem] – die moderne Alchemie“

Raum Hörsaal 1
Zeit 19:30 – 20:00 Uhr (Dauer: 30 min)
nicht für Kinder geeignet

Die Stoffe der Natur sind aus wenigen Bausteinen, den chemischen Elementen, aufgebaut. Man kann sie verschieden mischen, aber es gelang trotz Alchemie bis zur Neuzeit nicht, sie ineinander umzuwandeln. Das Periodensystem der Elemente zeigte, dass einige Plätze frei blieben. Auf der Suche nach den fehlenden Elementen wurden neue Methoden der Kernphysik eingesetzt, die Forschung wird an grossen Instituten wie das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung (Gesellschaft für Schwerionenforschung – ein Institut der Helmholtz-Gemeinschaft) in Darmstadt durchgeführt. Spannende Fragen sind, welche Elemente noch gefunden werden können, wo liegen die Grenzen der Stabilität der nuklearen Welt? Wie sind unsere bekannten Elemente entstanden, wie ist ihre Verteilung im Universum, gibt es Antimaterie? Woher bekommen wir unsere Energie, was passiert bei Sternexplosionen, kann man Elemente in grossem Umfang mit moderner Technik umwandeln?

Vortrag | Prof. Dr. Gerd Röpke

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Universität Rostock | Mathematisch – Naturwissenschaftliche Fakultät – Institut für Physik

„Ein Atomcluster-Periodensystem mit nur einem Element“

Raum Hörsaal 1
Zeit 20:00 – 20:30 Uhr (Dauer: 30 min)
nicht für Kinder geeignet

In der Nanowelt sind viele wundersame Dinge möglich: Während sich im normalen Leben die chemischen Elemente in einem Periodensystem einordnen lassen – tatsächlich gibt es neben dem bekannten Periodensystem von Mendelejew verschiedene weitere Methoden, die Elemente zu sortieren – ist es bei Atomclustern möglich, ein Periodensystem mit nur einem Element aufzubauen. Der Vortrag skizziert die herausfordernde physikalische Präparation solcher ‚Riesenatome‘ sowie Experimente, mit denen die spannenden Eigenschaften sichtbar werden.

Vortrag | Prof. Dr. Karl-Heinz Meiwes-Broer

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Universitätsmedizin Rostock – Versorgungsstrukturen GmbH

HerzEffekt MV – Ein starkes Netzwerk für schwache Herzen

Raum Foyer HS Physik
Zeit 18:00 – 22:00 Uhr
für Kinder ab 10 Jahre geeignet


HerzeffektMV

HerzEffekt MV begleitet Patienten mit bestimmten herzmedizinischen Erkrankungen unabhängig von ihrem Wohnort aus der Ferne.
In diesem Projekt wird erprobt, welche Möglichkeiten die Telemedizin eröffnet, um herzerkrankte Patienten im Alltag mit ihrer Erkrankung zu unterstützen und gleichzeitig deren Lebensqualität zu steigern.
Vor Ort können Sie die telemedizinischen Messgeräte in einem Selbsttest ausprobieren und alle Fragen zum Projekt HerzEffekt MV in einem persönlichen Gespräch klären.

Stand | Dr. M. Mann

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Ostseesparkasse Rostock

Achtung, die Roboter kommen!

Raum Hörsaal 2
Zeit 17:40 – 18:10 Uhr + 20:10 – 20:40 Uhr (Dauer: 30 min)
für Kinder unter 10 geeignet

Warum R2-D2, Wall-E und Pepper uns faszinieren und welche Rolle die OSPA dabei spielt.

Vortrag | Gabriel Rath

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Nordwasser GmbH

Rostocker Trinkwasser besitzt Lebensmittelqualität

Raum Hörsaal 2
Zeit 17:00 – 17:20 Uhr + 19:30 – 19:50 Uhr (Dauer: 20 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Das Wasserwerk Rostock mit einer komplexen und aufwendigen Technologie zur Trinkwasseraufbereitung nutzt ausschließlich das Oberflächenwasser der Warnow.
Wir erklären anschaulich wie aus Warnow-Wasser Trinkwasser wird.

Vortrag | Henri Hoche, Abteilungsleiter Engineering

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Weltraumwetterforschung am DLR Neustrelitz

Raum Hörsaal 2
Zeit 21:30 – 22:00 Uhr (Dauer: 30 min)
für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Das Weltraumwetter umfasst die komplexen Wechselwirkungen zwischen Bedingungen auf der Sonne und im Sonnenwind, Magnetosphäre, Ionosphäre und Thermosphäre, welche die Leistung und Zuverlässigkeit von raumgestützten und bodengestützten technologischen Systemen beeinflussen und dadurch sogar Leben gefährden können. Neben dem Verständnis des kontinuierlichen moderaten solaren Einflusses erfordert die Weltraumwetterforschung auch Einblicke in spezifische Weltraumwetterereignisse, welche, basierend auf ihrer Stärke und ihren Auswirkungen auf die Infrastrukturen eingeteilt werden. Die Auswirkungen eines schweren Sturms wurden während des Halloween-Sturms Ende Oktober 2003 erlebt. Dieser Sturm hat Navigations- und Kommunikationssysteme für die Dauer von zwei Tagen getroffen, wodurch die Systeme schweren Störungen ausgesetzt waren oder völlig unbrauchbar wurden. Darüber hinaus ging der Kontakt zu einer großen Anzahl von Satelliten kurzfristig verloren und das europäische Flugradar fiel für mehrere Stunden aus. Anhand von vergangenen und aktuellen Weltraumwetterereignissen zeigt das DLR Neustrelitz den Einfluss des Weltraumwetters auf technische Systeme und stellt den Weltraumwetterservice IMPC vor.

Vortrag | Dr. J. Berdermann

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

DLR_SchooL_Lab Neustrelitz mit verschiedenen Mitmachexperimenten

Raum Foyer HS Physik
Zeit 16:00 – 21:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet


DLR

DLR

DLR

Sie wollten schon immer mal genauer wissen, wie ein Roboterarm funktioniert oder einen virtuellen Erkundungsgang auf der Internationalen Raumstation unternehmen?

Kein Problem: Das Schülerlabor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) lädt an verschiedenen Stationen zum Ausprobieren und Mitmachen ein. Da geht es um das Steuern von Roboterarmen, um Wärmebilder oder um die ISS.

Das DLR_School_Lab hält in Neustrelitz vielfältige natur- und technikwissenschaftliche Angebote für Kinder und Jugendlichen bereit. Dabei bekommen die jungen Besucher an eindrucksvollen Mitmachexperimenten unter fachkundiger Anleitung einen Einblick in Tätigkeitsfelder des DLR.

Präsentationsstand | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

BilSE Institut für Bildung und Forschung GmbH & Innerstädtisches Gymnasium Rostock

Schulforum Wissenschaft „Planet Schule“

Raum Foyer HS Physik
Zeit 17:00 – 22:00 Uhr
für Kinder unter 10 geeignet

Möchten Sie Teil eines Forschungsprojektes sein? Dann laden wir Sie herzlich ein, Proband unserer Jugend-forscht-Projekte zu werden. Schüler der Klassen 10 bis 12 lassen Sie in ihre Forschungswelt eintauchen und freuen sich über viele interessierte Besucher. Unter anderem erwartet Sie ein Projekt, das sich mit der Wiederansiedelung der Kegelrobben beschäftigt. Die Jungforscher wollen Ihnen dazu interaktiv zeigen, wie man sich verhält, wenn eine Robbe am Ostseestrand gesichtet wird.

Interaktive Präsentation von Jugend-forscht-Beiträgen | Innovationsnetz-Schüler auf Kurs für MV

nach oben ↑

Albert-Einstein-Str. 23-24

Vortragsforum der Schulen „Planet Schule“

Hörsaal 3 – CJD Christophorusschule Rostock
15:30 – 17:00 Uhr Eine Reise durch Mecklenburg-Vorpommern
Frau Pille, Frau Mack Betreuer: Frau Schlottmann, Frau Uecker
17:00 – 17:20 Uhr Der Reforming-Prozess (interaktiv)
Clara-Bente Wühler, Damien Schottowski, Johanna Rohde, Marie Miercke, Daniel Elias Kreikemeyer Betreuer: Herr Pingel
17:25 – 17:45 Uhr Das Turner-Syndrom – verdammt zu einem Leben ohne leibliche Kinder?
Kristina Busecke Betreuer: Herr Gerwien
17:50 – 18:10 Uhr Theorie des Segelns – schneller als der Wind 
Leif Torge Meyer Betreuer: Herr Wrase
18:15 – 18:35 Uhr Die Beurteilung des Umgangs mit Placebos in der Patientenbehandlung
Anne Hakenberg Betreuer: Herr Gerwien
18:40 – 19:00 Uhr Humanexperimente im Dritten Reich – Machte die NS-Ideologie Mediziner zu Mördern?
Mathilda Kitzmann Betreuer: Herr Gerwien
19:05 – 19:25 Uhr Sollte Organspende Pflicht werden?
Clara Poppe Betreuer: Herr Gerwien
19:30 – 19:50 Uhr Wie beeinflussen die großen finanziellen Möglichkeiten der englischen Premier League die sportlichen Ergebnisse im Vergleich zur deutschen Fußball-Bundesliga?
Karl Friedrich Schreiber Betreuer: Frau Drobek
19:55 – 20:15 Uhr Chancen und Risiken einer Pränataldiagnostik am beispiel von Trisomie 21
Anna Rautenberg Betreuer: Herr Gerwien
nach oben ↑

Die Lange Nacht der Wissenschaften wird präsentiert von: