Grußwort – Hesse – Lange Nacht der Wissenschaften Rostock

Grußwort Ministerin Birgit Hesse

Liebe MitWisserInnen,
abermals lockt die „Lange Nacht der Wissenschaften“ mit zahl- und erkenntnisreichen Veranstaltungen. 2004 feierte das Event in Rostock Premiere, seitdem hat es sich zu einem beliebten Spektakel für alle Generationen entwickelt. Kein Wunder, denn hier können sich Wissenschaft und Öffentlichkeit austauschen. Eine Nacht lang stehen die Labore, Archive und Vorlesungsräume offen; gut 150 Veranstaltungen vermitteln uns anschaulich die Mysterien der Welt. Ich freue mich sehr, dass das Angebot so rege genutzt wird und danke allen Unterstützern, die auch in diesem Jahr wieder die Wissenschaftsnacht ermöglichen.
Diverse Einrichtungen der Universität Rostock und viele Forschungseinrichtungen in der Hansestadt werden uns Einblicke in ihre Tätigkeitsbereiche gewähren. Viele Forschungsfragen betreffen unser alltägliches Leben, doch die Wissenschaftler werfen den Blick auch in die Vergangenheit und in die Zukunft. Diese eine Nacht können wir Sie bei ihrer Zeitreise begleiten.

Die Themen sind dabei so vielfältig wie unsere Welt: Ob Aquakultur oder Altertumswissenschaften, Musik oder Medizin, Maschinenbau oder Mikrobiologie, Physik oder Psychologie, Sprach- oder Sportwissenschaft – im umfangreichen Programm ist für jede(n) etwas dabei.

Umgeben von der Ostsee widmen sich die Akademiker in Mecklenburg-Vorpommern natürlich insbesondere auch der Analyse und dem Schutz unserer Meere und Ozeane. Mit ihrer dynamischen Forschung liefert die Wissenschaft an den verschiedenen Standorten in Rostock und Umgebung wertvolle Erkenntnisse die dabei helfen, globale Probleme zu lösen.
Wissensdurstig geworden? Dann wünsche ich Ihnen viel Vergnügen und zahlreiche erhellende Momente in der klügsten Nacht des Jahres!

Birgit Hesse
Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur



Die Lange Nacht der Wissenschaften wird präsentiert von: