Station H – Lange Nacht der Wissenschaften Rostock

A.-Einstein-Str. 23

Licht Leben Materie

Ein Blick in den Nanokosmos: Wie Elektronenmikroskope die kleine Welt sichtbar machen

Raum Foyer
Zeit ab 16 UHR fortlaufend
für Kinder über 10 geeignet

Mit Hilfe moderner Elektronenmikroskope gelingt es uns kleinste Strukturen bis hin zu einzelnen Atomen abzubilden. Was für diese faszinierenden Aufnahmen nötig ist und wie es in dem Nanokosmos aussieht, zeigen wir Ihnen gerne in unseren Laboren.

Laborführungen | Dr. Kevin Oldenburg, ELMI-MV

nach oben ↑

Zukunft der Therapie von Herzrhythmusstörungen – Biologische Herzschrittmacher?

Raum RAUM 012
Zeit 18–20 UHR
für Kinder über 10 geeignet

Neue vielversprechende Ansätze zur Regeneration des geschädigten Herzens wie auch zur Medikamentenentwicklung bietet die Stammzellbiologie. Erste Erfolge zu im Labor gezüchteten biologischen Herzschrittmacherzellen können Sie live beobachten.

LABORFÜHRUNG | Dr. Christian Rimmbach, Prof. Robert David

nach oben ↑

Einblicke in die Chemie von Whisky, Rum & Co mittels Massenspektrometrie

Raum RAUM 018 EG
Zeit AB 16 UHR
für Kinder über 10 geeignet

Massenspektrometrie, eine der am weitesten verbreiteten analytischen Messtechniken, erlaubt uns einen molekularen Einblick in die Chemie von Whisky, Rum & Co. Die sogenannte Elektrospray- Ionisierung, ermöglicht die Aufklärung von Polyphenolen und anderen polaren Verbindungsklassen. In einem Laborversuch zeigen wir dies direkt am Forschungssystem.

LABORFÜHRUNG | Eric Schneider, Lukas Friederici, Paul Kösling und Christopher Rüger

nach oben ↑

Escape Room – In den Tiefen des Mathematikarchivs

Zeit 16:15, 17:00, 17:45, 18:30, 19:15 UHR
für Kinder über 10 geeignet

Ein Unfall in den Laboren der Uni führte zum Ausbruch der Pest. Der Mathematiker & Mediziner Magnus Pegel hat sie schon 1570 in Rostock erforscht und ein Heilmittel in den Archiven der Mathematik versteckt. Löst die Knobelaufgaben, findet die Heilung und rettet die Stadt!! für Gruppen bis 5 Pers., Anmeldung im Foyer LLM

Jan Hellwig

nach oben ↑

Lasermikrobearbeitung und 3D-Druck in Metall

Raum FOYER LLM
Zeit 18–20 UHR
für Kinder über 10 geeignet

Laser spielen in der modernen Fertigungstechnik eine wichtige Rolle. Anhand verschiedener Exponate sowie eine Laborbesichtigung werden aktuelle Anwendungs-und Forschungsbereiche aus der Lasertechnologie vorgestellt. Neben der Bearbeitung mittels ultrakurzer Laserpulse zur Herstellung von medizinischen Implantaten wird die Herstellung von metallischen Bauteilen mittels 3D-Druck vorgestellt.

DEMONSTRATION | Dr. Rigo Peters, Paul Oldorf, SLV M-V

nach oben ↑

Fleisch 2.0 – Fleisch aus dem Labor

Raum FOYER LLM
Zeit 17:00–22:00 UHR
für Kinder über 10 geeignet

Wie sieht wohl die Ernährung der Zukunft aus? Nachhaltige, alternative Proteine mit kleinerem klimatischen Fußabdruck. Deutschlands erstes kultiviertes Fleisch Unternehmen stellt sich vor und informiert über die moderne Technologie.

INFOSTAND MIT HÄPPCHEN UND INFOMATERIAL Patrick Nonnenmacher und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Innocent Meat

nach oben ↑

Polarisierte Atomkerne und Magnetresonanz

Raum Foyer
Zeit fortlaufend
für Kinder über 10 geeignet

Hochempfindliche Einblicke in die Struktur von RNA & Co Supraleitende Magnete bei -269°C, Sub-Millimeter-Mikrowellen und Probenrotation bei über einer Million Umdrehungen pro Minute: Für die Untersuchung der Struktur von Biomolekülen mittels Kernspinresonanz (NMR) steht in Rostock die modernste Ausrüstung bereit. Wir führen durch eines der modernsten NMR-Labore des Nordens und demonstrieren live, wie man mit dynamischer Kernspinpolarisation unsichtbare Signale von RNA-Molekülen, die nicht nur in Viren vorkommen, sondern auch eine wichtige Rolle im menschlichen Körper spielen, sichtbar macht.

INFOSTAND, LABORFÜHRUNGEN | Prof. Björn Corzilius, Thomas Biedenbänder, Mirijam Schröder, Florian
Taube

nach oben ↑

Klimawandel und andere Katastrophen

Raum FOYER LLM
Zeit 17:00–21:00 UHR, JE 10 MIN PRO PERSON
für Kinder über 10 geeignet

Basteln einer Katastrophenmaschine Die Katastrophenmaschine von Zeeman veranschaulicht den bei Katastrophen typischen „tipping point“oder „point of no return“. Vor Ort kann dies anschaulich selbst ausprobiert werden. Mit einfachen Mitteln kann auch eine Katastrophenmaschine aus Pappe und Gummibändern unter Anleitung selbst gebastelt werden.

MSc. Anna Dittus und Prof. Jens Starke

nach oben ↑

Klimawandel und andere Katastrophen

Raum SEMINARRAUM
Zeit 18:00–18.30 UHR
für Kinder über 10 geeignet

Die Katastrophenmaschine von Zeeman veranschaulicht den bei Katastrophen typischen “tipping point” oder “point of no return”. Anhand der Katastrophenmaschine wird ein möglicher Mechanismus veranschaulicht.

Vortrag | Prof. Jens Starke und MSc. Anna Dittus

nach oben ↑

Chuck Norris hat bis Unendlich gezählt. Zweimal!

Raum SEMINARRAUM
Zeit 18:30–19.00 UHR
für Kinder über 10 geeignet

Unendlich bedeutet eigentlich nicht endlich, also unbegrenzt. Wie kann dann eine Unendlichkeit größer als eine andere sein? Kann man etwas unendlich oft, und dann noch genau dreimal machen, und ist das etwas anderes als unendlich oft?

Prof. Jan-Christoph Schlage-Puchta

nach oben ↑

Knochen & Köpfchen stimulieren – Elektrische Felder helfen heilen in Hirn – Hüfte – Kiefer

Raum Foyer
Zeit 17:00 – 18:00 UHR
für Kinder über 10 geeignet

Bis zum Jahr 2060 wird jede dritte Person, die in Deutschland lebt, älter als 65 Jahre sein. Je älter die Bevölkerung wird, desto mehr medizinische Implantate für verschiedene Indikationsbereiche sind erforderlich und desto häufiger müssen sie
im Verlauf der Therapie ausgetauscht werden. Das Forschungsvorhaben ELAINE konzentriert sich daher auf neuartige, elektrisch aktive Implantate, die für die Regeneration von Knochen und Knorpel eingesetzt werden.

INFOSTAND | Christian Polley und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SFBs Elaine

nach oben ↑

Die Lange Nacht der Wissenschaften wird präsentiert von: